Am Stadtpark // 90409 Nürnberg Tel.: 0911 5698090

Dr. med Hans Bucher

0911 5698090

info@plastische-chirurgie-nuernberg.info

Am Stadtpark // 90409 Nürnberg

Fettabsaugung / Liposuction

Hartnäckige Fettpölsterchen, die  weder einer Diät noch gezielter Gymnastik oder speziellen Cellulite-Behandlungen zugänglich sind, kommen bei vielen Frauen und Männern vor. Sie können überall am Körper, sitzen, befinden sich aber meist da, wo sie besonders stören. Sie beeinträchtigen nicht nur die Ästhetik der Körperproportionen, sondern auch das Selbstbewusstsein der Betroffenen. Während sich die Polster am Körper noch durch geschickte Kleidung verbergen lassen, sind solche Fettgewebsfehlverteilungstörungen im Bereich von Kinn und Hals häufig sehr auffällig und können eine an sich schlanke Person leicht etwas behäbig erscheinen lassen.

Liposuction

Mit der Liposuction kann das Körperbild sehr gut und dauerhaft korrigiert werden. Insbesondere bei örtlichen Fettdepots an den Hüften, den Oberschenkeln, am Bauch, an den Fesseln, am Oberkörper und unter dem Kinn lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen. Allerdings eignet sich die Methode nicht zur Gewichtsreduktion und ersetzt keine Diät ! Wenn Sie übergewichtig sind und sich durch eine Fettabsaugung eine insgesamt schlanke Figur erwarten, werden Sie zwangsläufig enttäuscht!

Allgemein bekannt ist, das vor allem Frauen betreffende Phänomen der so genannten "Reithosendeformität" mit überschüssigen Fettablagerungen an Hüften und Oberschenkeln, meist in Verbindung mit unschönen Eindellungen der Oberhaut. Die überschüssigen Fettdepots unter der Haut können in manchen Fällen zu einer Verminderung der Hautdurchblutung führen, und bei massivem Auftreten sogar die Oberhaut derart dehnen, dass sich in den tieferen Hautschichten Dehnungsstreifen, wie Schwangerschaftsstreifen bilden, die nicht wieder rückgängig gemacht werden können.

Die unregelmäßigen Konturen zum Beispiel der Hüften und Oberschenkel beim Reithosenbefund bzw. auch Polster an Wangen, Kinn und Hals können sehr störend sein, besonders bei Menschen, die im Übrigen mit ihrer Figur und Erscheinung zufrieden sind

Durchführung der Fettabsaugung

Vor der Operation wird die abzusaugende Körperregion in Form von Höhenlinien angezeichnet und mit einer Lösung unterspritzt, die die Fettzellen für die Absaugung vorbereitet und die Hautregion betäubt.
In der Regel erfolgt die Anwendung der Tumeszenztechnik, bei der hypoosmolare Lösung injiziert wird. Die Lösung ist von geringerem Kochsalzgehalt als die normale Körperflüssigkeit. Dadurch quellen die Fettzellen auf und werden besser absaugbar.
Die Unterspritzung des Gewebes wird so lange fortgeführt, bis es prall geschwollen ist.Nach einer geringen Einwirkzeit erfolgt jetzt die Absaugung mit unterschiedlichen Kanülen über kleine Hautschnitte von 0,5 bis 1,0 cm an unauffälliger Stelle, etwa in den Gesäßfalten und am Nabel.

Liposuction
Liposuction
Fettabsaugung
Fettabsaugung

Die abgesaugten Fettzellen werden aufgefangen und gemessen. So kann der Operateur kontrollieren, dass an beiden Seiten einheitliche Mengen entfernt werden. Die Kunst des Chirurgen besteht darin, mit viel Fingerspitzengefühl durch die Haut zu ertasten, was an Fettgewebe entfernt und was erhalten werden soll.Noch auf dem Operationstisch werden eine Miederhose, Stützstrümpfe oder Bandagen über die betroffenen Körperregionen gezogen. Dies verhindert, dass sich die entstandenen Hohlräume mit Gewebeflüssigkeit füllen und Knoten oder Narben verursachen

Liposuction Bauch
Liposuction Bauch
Liposuction
Liposuction

Betäubung bei Fettabsaugung

Viele Fettabsaugungen können in örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt werden. Bei größeren Absaugmengen empfiehlt sich eine Vollnarkose und ein kurzstationärer Aufenthalt oder das Aufteilen in mehrere Operationsschritte.

Risiken der Fettabsaugung

Es sind Schwellungen und Blutergüsse unterschiedlicher Ausprägung zu erwarten, die aber meist nach wenigen Tagen wieder völlig zurückgehen. Die Schmerzen werden von den meisten Patienten als sehr starker Muskelkater beschrieben. Weiterhin können Nachblutungen auftreten, die aber nur in wenigen Fällen zu einem operativen Eingreifen zwingen. Konturunregelmäßigkeiten sowie ein meist vorübergehendes Pelzigkeitsgefühl und eine Berührungsempfindlichkeit der Haut können auftreten. Bei entsprechender Veranlagung oder nicht konsequenter Bandagierung können Blutergüsse oder Narbenplatten entstehen. Diese werden als oberflächliche Unebenheiten erkennbar. Bilden sie sich auch nach mehreren Wochen nicht zurück, kann ein weiterer kleiner Eingriff erforderlich sein. Sehr selten kann es zu Verletzungen wichtiger anatomischer Strukturen, zum Beispiel größere Blutgefässe und Nerven sowie zu einer Thrombose oder einer Embolie kommen. Werden größere Mengen von Fettgewebe entfernt, kann es zu vermehrtem Verlust von Gewebeflüssigkeit bzw. Blut kommen, der durch Infusionen oder Blutkonserven wieder ausgeglichen werden muss.

Nachbehandlung der Fettabsaugung

Nach der Operation sollten Sie ausreichend trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Die Kompressionskleidung sollte mindestens 6 Wochen getragen werden und ebenmäßig ohne Falten liegen. Stehen Sie baldmöglichst auf und laufen Sie ohne Anstrengung, um eine Thrombose zu verhindern. Meiden Sie direktes Sonnenlicht und Solarium für mindestens ½ Jahr, anstrengende Tätigkeiten und Sauna sollten Sie für 8 Wochen nach der Operation vermeiden. Ein endgültiges Ergebnis kann erst nach 6 - 9 Monaten beurteilt werden. Nach einer ambulant durchgeführten Fettabsaugung sind Sie in 2 - 3 Tagen wieder arbeitsfähig. Nach größeren Absaugmengen im Rahmen einer stationären Behandlung bedarf es einer mehrtägigen Erholungszeit (5 - 7 Tage).

Kosten der Fettabsaugung

Die Kosten richten sich nach dem Umfang der Absaugung und bewegen sich mindestens zwischen € 1500,-- und € 6000,-- zzgl gesetzliche Mehrwertsteuer.